Die Moulagensammlung des Krankenhauses Friedrichstadt in Dresden

Kongenitale Lues Hutchinson´sche Zähne. Rhagadiforme Narben.
Herstellung: Frau Kürschner-Ziegfeld, 1925

Im Jahr 1903 begann Prof. Johannes Werther (1865-1936), der 1901 die II. Äußere Abteilung (Hautabteilung) des Stadtkrankenhauses Dresden übernommen hatte, den Aufbau der Friedrichstädter Moulagensammlung. Bis 1928 entstanden dort 282 Moulagen, 1930 stieg die Sammlung auf 368 Moulagen an. Der nachfolgende Klinikleiter Hans Martenstein ließ die Sammlung pflegen, erweiterte sie aber nur unwesentlich. Den Zweiten Weltkrieg überstand die Werther´sche Sammlung unversehrt. 1958 wurde sie dem Deutschen Hygiene-Museum in Dresden übergeben, mit dem Ziel eine große Moulagensammlung aufzubauen. Dieses Projekt wurde jedoch nicht realisiert. Aus den Wirren der Folgejahre konnten nur 60 Wachsbilder gerettet werden. Von diesen gingen 42 Objekte wieder an die Hautklinik des Krankenhauses Dresden Friedrichstadt zurück. Im Jahr 2010 wurden diese Moulagen des Krankenhauses Dresden Friedrichstadt. dem Deutschen Hygiene-Museum Dresden als Schenkung übergeben.

 

 

 

Kontakt

Navena Widulin
Medizinische Präparatorin
t: +49 30 450 536 096

Veranstaltungen

Keine Ergebnisse